Kirchenasyl nicht kriminalisieren
pixabay.com

Strafrechtlich angezeigt wegen der Umsetzung von Kirchenasyl wurden Ende August im Hunsrück fünf Pfarrerinnen und Pfarrer, darunter vier Pfarrer der Evangelischen Kirche im Rheinland. Der Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises, Dr. Marlon Bröhr, hat ein Ermittlungsverfahren einleiten lassen, obwohl sich die beteiligten Gemeinden und Pfarrer exakt an die bestehenden Vereinbarungen mit staatlichen Stellen gehalten haben. Die Anzeige wurde erstattet entgegen anderslautender Weisungen des Mainzer Integrationsministeriums. Mediationsgespräche hat Dr. Bröhr abgelehnt.

Was ist passiert?
Weitere detallierte Informationen zu den Ereignissen finden sich auf der Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland:
… Bericht “Strafanzeigen gegen Sudanesen sowie fünf Pfarrerinnen und Pfarrer” vom 5. September 2018
… Stellungnahme “Kirchenasyl nicht kriminalisieren” der evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz (10. September 2018)

Kirchenasyl zu kriminalisieren, ist keine Option!
Man kann über die Institution des Kirchenasyls genauso wie über die Einrichtung konkreter Kirchenasyle trefflich streiten – aber Pfarrerinnen und Pfarrer, die sich für Menschlichkeit einsetzen, zu kriminalisieren, ist keine Option. Als PfarrerInnen haben sie nicht im Alleingang gehandelt, sondern aufgrund klarer Beschlüsse ihrer Presbyterien. Diese Beschlüsse wurden in der Überzeugung gefasst, dass es ihre Pflicht als Christinnen und Christen ist, Menschen in Not beizustehen.
Deshalb bitten wir darum, Herrn Dr. Bröhr persönliche Briefe zu schreiben, in denen das eigene Missfallen über seine Strafanzeigen ausgedrückt wird.
Jede und jeder kann sich hier eine Fassung herunterladen, nach eigenem Empfinden abändern und dann – mit Absender, Datum und Unterschrift versehen – im separaten Briefumschlag an Landrat Dr. Bröhr verschicken.
Alle Briefvorlagen sind von den betroffenen Pfarrern und den Kirchenasyl-Experten der Landeskirche auf inhaltliche Korrektheit gegengelesen und geprüft worden.

Einen eigenen Brief schicken
Folgende Briefvorlagen gibt es …
Briefvorlage, pointiert formuliert für ein einzelnes Gemeindeglied der EKiR
Briefvorlage, moderat formuliert für ein einzelnes Gemeindeglied der EKiR
Briefvorlage, pointiert formuliert für eine PfarrstelleninhaberIn der EKiR
Briefvorlage, moderat formuliert für fünf Unterschriften von Gemeindegliedern
.. Ein Beiblatt, doppelseitig bedruckt mit Informationen zu den Ereignissen

Vielen Dank für Ihre und Eure Solidarität!
Stefan Heinemann