19.2.: Givebox wird eröffnet
Silver jinx / pixabay.com

„Zu viele Gebrauchsgegenstände werden unnütz weggeworfen“, davon sind die Mitglieder des Ökumenischen Umweltkreises Hennef seit Jahren überzeugt. Auf ihre Initiative hin setzen Schüler des Carl-Reuther-Berufskollegs nun ein Zeichen gegen die Wegwerf-Mentalität.
Am Dienstag, 19. Februar, um 11.30 Uhr wird ihre Givebox der Evangelischen Kirchengemeinde übergeben.

Öffentliche Tauschkultur fördern
Das begehbare Holzhäuschen an der Evangelischen KiTa ‚Regenbogen’, Kurhausstraße 88, soll die öffentliche Tauschkultur fördern: Was einer aus freien Stücken abgibt, kann ein anderer kostenlos mitnehmen –intakte Küchengeräte oder CDs, lesbare Bücher oder Spiele landen dann nicht mehr im Müll. In Kommunen wie Karlsruhe wird das Konzept inzwischen flächendeckend umgesetzt – dort soll jeder Stadtteil eine Givebox erhalten.

Mit Unterstützung ihrer Lehrer, Johannes Jungebloed und Heiko Kirschbaum, hat sich die Oberstufe der Höheren Berufsfachschule Bau- und Holztechnik des Carl-Reuther-Berufskollegs diese Idee im Herbst 2018 zu eigen gemacht. Denn Schulpfarrerin Eva Zoske nimmt jedes Jahr mit ihren Schülern ein soziales Projekt in Angriff – im letzten Schuljahr produzierten die Schüler auf ihre Initiative hin eine Obdachlosenbox, in diesem Jahr ist es die „Givebox“, die von allen Hennefern benutzt werden kann.

Projekt von Berufsschülern, Kirchenkreis und Umweltkreis
Drei Monate lang bauten die Schüler an dem Häuschen, dessen Design sie selbst entworfen haben. Die Materialkosten wurden finanziert aus einer Kollekte der Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises ‚An Sieg und Rhein‘ in Höhe von 1.100 Euro. Die alltägliche Betreuung der Givebox übernehmen nun Mitglieder des Ökumenischen Umweltkreises.

Stefan Heinemann / Eva Zoske