“Es wird regiert” – Openair an Himmelfahrt
Ulli Grünewald

Seit nunmehr 34 Jahren eine lieb gewonnene Tradition fand auch am diesjährigen Himmelfahrtstag der Openair-Gottesdienst unserer Kirchengemeinde im Kurpark statt. Besonderer Höhepunkt war die Aufnahme von vier neuen Gemeindegliedern.

Nicht die Trumps, Merkels und Zuckerbergs
Unterstützt vom ‚Kurhaus am Park‘ und von unserem Bläserchor stand der Gottesdienst unter dem Titel „Es wird regiert“ – regiert nicht von den Trumps und Erdogans dieser Welt, den Merkels, Macrons, Zuckerbergs und Winterkorns. „Es wird regiert, und zwar hier auf Erden, aber ganz von oben, vom Himmel her“, zitierte Pfarrer Stefan Heinemann den Theologen Karl Barth.
Und so stand dieser Openair-Gottesdienst, der gefeiert wurde in einer Kathedrale, in der der Himmel offen steht, im Zeichen des 47. Psalms. Ein Gottesdienst ohne Mauern, in einem Raum, der so weit ist, wie der Blick geht, so Pfarrer Heinemann, an einem Tag, der durch Christi Himmelfahrt auch den christlichen Glauben weit werden lässt.

Kinder malen Wohnort Gottes
Wo wohnt Gott? Wer ist Gott? Zwei Fragen, mit denen sich im Vorfeld auch die Kinder der Kita „Regenbogen“ beschäftigten. Ihre Ansichten, die Teil der Predigt waren, hatten sie in farbenfrohen Bildern festgehalten. Von ganz klar: „Gott wohnt im Himmel!“ bis zu „Gott ist überall!“ hat Gott bereits für die Jüngsten einen besonderen Stellenwert und steht für sie über allem. Er ist klein und groß zugleich und ein Blick zum Himmel, in die unendlichen Weiten des Universums sollte uns Demut lehren, so groß ist all das, was uns umgibt, betonte Heinemann.

Gemeinde auf Herz und Nieren geprüft
Ein besonderer Höhepunkt des Openair-Gottesdienstes im Kurpark war die Aufnahme der befreundeten Ehepaare Jüschke und Kleinsorge in die Evangelische Kirchengemeinde. Nach ihrem Umzug nach Hennef hatten die vier vor rund einem Jahr auch eine neue Heimat für ihren Glauben gesucht. Auf Herz und Nieren geprüft, fühlten sie sich in der Christuskirche und in der Evangelischen Kirchengemeinde auf Anhieb wohl, erzählten sie von der herzlichen Aufnahme. Viel Diskussionsfreude über den Gottesdienst hinaus versprach deshalb Pfarrer Heinemann mit seinem Geschenk an die vier – eine Talk-Box mit 120 Diskussionsfragen für die erfrischende „Senioren-WG“ in der Waldstraße.

Fotos & Text: Ulli Grünewald