Neu in der SeniorInnenarbeit
privat

Ab dem 1. Oktober gibt es ein neues Gesicht in unserer Kirchengemeinde. Tanja Harrenberger wird in der SeniorInnenarbeit tätig sein. Auf diese Aufgabe freut sie sich sehr. Hier erzählt sie, warum.

Meine neue Stelle in Ihrer Kirchengemeinde bringt mich zurück in die Heimat. Denn ich bin in Hennef-Dahlhausen aufgewachsen, wo meine Eltern und mein Bruder mit Familie auch heute noch wohnen. Die Evangelische Kirchengemeinde Hennef habe ich bei einem Praktikum kennenglernt, das ich vor knapp 20 Jahren vor meinem Studium hier gemacht habe.
Ich habe Theologie studiert in Bonn, Münster und Wuppertal, bin ordinierte Pastorin im Ehrenamt und habe nach meinem Vikariat eine Weiterbildung im Bereich der Seniorenarbeit absolviert.
Als Altentherapeutin habe ich die letzten sieben Jahre in einem Alten- und Pflegeheim im Rahmen der Betreuung und Beschäftigung in Düsseldorf gearbeitet. Dabei konnte ich auch meine pastorale Arbeit ein bisschen mit einbringen, habe Gottesdienste für Menschen mit Demenz gefeiert und in meiner Vikariatsgemeinde in Essen Segnungs- und Salbungsgottesdienste mitgestaltet.

Die Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen und deren Lebensgeschichten finde ich immer wieder spannend und interessant. Gerade ältere Menschen mit ihrem reichen Erfahrungsschatz haben sehr viel zu geben und ich bin immer wieder fasziniert, was ich alles von ihnen lernen kann und wie viel Humor und Weisheit doch oft in den Gesprächen mitklingt. Menschen haben etwas zu erzählen, man muss nur zuhören können.

2017 HarrenbergerWie habe ich gestaunt, als auf einmal die Stellenausschreibung für diese Stelle hier in Hennef in mein Postfach geflattert kam. Sie hat mich sofort angesprochen, denn hier habe ich die Möglichkeit, meine beiden Ausbildungen zu verbinden. Eine Möglichkeit, die ich sonst in diesem Maß noch nirgends gefunden habe. Ich freue mich sehr, dass meine Bewerbung Anklang gefunden hat und ich nun diese Stelle antreten darf.

Ich bin sehr gespannt auf meine neue Aufgabe hier. Es ist eine Herausforderung, wieder ganz neu anzufangen. Einmal hatte ich bereits Gelegenheit, den Seniorentreff zu besuchen und bin dort sehr freundlich empfangen worden. Ich bin sicher, dass mit gegenseitiger Offenheit und mit Humor sehr viel gewonnen werden kann und wir gemeinsam einen guten Weg finden werden. Humor und Lachen sind mir sehr wichtig, denn oft ist das Leben ernst genug, dem kann man getrost etwas Leichtigkeit entgegensetzen.

Da ich täglich viel mit Menschen zu tun habe, viel rede oder zuhöre, brauche ich es in meiner Freizeit etwas ruhiger. Ich übe mich in Meditation und Autogenem Training.
Seit einem Jahr habe ich einen kleinen Hund aus dem Tierschutz an meiner Seite, Timmy, der mich durch das Leben begleitet. Bisher konnte ich ihn mit zur Arbeit nehmen und vielleicht wird er Ihnen auch das ein oder andere Mal hier in Hennef begegnen. Mit dem Hund bin ich viel draußen unterwegs auf langen Spaziergängen oder auf dem Hundeplatz. Ich freue mich, dass ich nach den Jahren im Ruhrgebiet wieder etwas ländlicher wohnen kann und wir viel Gelegenheit haben werden, die Natur zu genießen.
Wenn ich nicht draußen unterwegs bin, gehe ich gerne meiner großen Leidenschaft nach, dem Singen. Ich bin eine ambitionierte Hobbysängerin und spiele ein bisschen Querflöte, durfte auch schon hier in der Christuskirche musikalisch mitwirken in der Osternacht und zuletzt in einem der Weihnachtsgottesdienste.
Und nun freue ich mich auf die vielen Begegnungen, Gespräche und gemeinsamen Unternehmungen mit Ihnen.

Foto & Text: Tanja Harrenberger