Jahrestagung des EKiR-Männerarbeit
Uwe Juschka

Fast vierzig Männer kamen am 9.11.2019 im Ev. Gemeindezentrum in Hennef zusammen, um über das Jahresthema der Männerarbeit nachzudenken sowie Austausch zu leben.
“Gott liebt Gerechtigkeit( Ps. 33,5) – wofür es sich zu kämpfen lohnt” lautete das diesjährige Thema und wurde von zwei Männern beleuchtet, die ” für etwas kämpfen”.
Dr. Jens Hahn aus Düsseldorf erzählte von seinen Einsätzen als ” Arzt ohne Grenzen” im Jemen, im Kongo, in der zentralafrikanischen Republik und in Afghanistan. Betroffenheit über die Bilder und Erzählungen sowie Bewunderung für den Mut und das Engagement waren die Reaktionen der Synodalbeauftragten der Kirchenkreise und der Interessierten an der Männerarbeit.
Michael Zobel, der Waldpädagoge aus Aachen, erzählte von den Sonntagsspaziergängen, die er seit 67(!) Monaten im Hambacher Forst verantwortlich durchführt. Hierbei ging es im Wesentlichen um die Erhaltung der Natur in unmittelbarer Nähe zum Braunkohletagebau und den größten Baggern der Welt.
Die gezeigten Bilder und das vermittelte Wissen machte vielen Männern noch einmal klar, warum (zumindest der Rest) eines solchen Waldes erhalten bleiben muss.
Am Nachmittag beschäftigte sich die Versammlung mit der Zukunft des Männerwerkes.
Im Gemeindezentrum hatten wir Raum: konnten neben der Küche essen, in großzügigen Räumlichkeiten ungestört unsere inhaltliche und geschäftsmäßige Arbeit tun.
Wir halten das Vertrauen, das wir bei genossen haben, nicht für selbstverständlich.
Männerarbeit wieder in Hennef zu etablieren wäre lohnend (Ansprechpartner Uwe Juschka).

Männerwerk der EKiR