Ganz schön anstrengend, aber trotzdem sehr schön!
Uwe Juschka

So lautete das einhellige Fazit der Teilnehmer der diesjährigen Frühjahrspilgerwanderung.

Ja, anstrengend war der Weg, den wir unter die Füße genommen haben. Es ging beständig bergauf und bergab; reichlich Asphalt, ödes Industriegebiet und Ortsdurchquerungen wollten bewältigt sein…….und lang war sie auch – die Strecke.

Auf der anderen Seite begleitete uns den ganzen Tag die Sonne, bescherten uns die Anhöhen wunderbare Aussichten auf unsere nähere Hennefer Umgebung, konnten wir während der Passagen durch Wald und Felder den Frühling mit allen Sinnen wahrnehmen, ließen die Pausen uns wieder Energie tanken.

Zu diesem wechselvollen Weg passte der Satz von Johann Gottfried Seume “Es würde alles besser gehen, wenn man mehr ginge.”, dem wir uns in Gesprächen und im Schweigen zu nähern versucht haben. Stand nicht gerade dieser Weg als Symbol für unseren Lebensweg? Ist dieser äußere Weg nicht auch immer verbunden mit dem inneren Weg zu mir selbst? Ist Gott mein Begleiter, mein Wegweiser?

Carola Juschka