Endlich bist du wieder hier
Olga Graf

Seit dem 08.06.2020 läuft in unserer KiTa Regenbogen der eingeschränkte Regelbetrieb.

So kamen am Montag über 60 Kinder wieder in die KiTa. Im Eingangsbereich wurden die Kinder von einem großen, liebevoll gestalteten Plakat begrüßt und fanden sich in ihren neu gegründeten Gruppensettings wieder. Jedes Gruppensetting bekam, zur besseren Orientierung, eine Farbe zugeteilt. Die Eltern konnten, anhand farblich passender Punkte an den Außentüren der Räume, erkennen wohin sie ihr Kind bringen müssen. Die gelbe Gruppe startete im Sinnesraum, die blaue Gruppe spielte im Bauraum, in der Künstlerwerkstatt war die rote Gruppe kreativ und die grüne Gruppe konnte sich im Grashüpfernest austoben. Der Abschied fiel manchen Kindern nach 12 Wochen KiTa-frei nicht leicht und es wurden ein paar Tränen vergossen, die aber schnell getrocknet werden konnten. Viele Kinder hatten jedoch keine Schwierigkeiten sich wieder in den KiTa-Alltag einzufinden!

Vieles läuft momentan zwar unter besonders eingeschränkten Bedingungen und mit vielen neuen Regeln. Das Wechseln der Räume in der Freispielphase, was in unserem Offenen Konzept sonst ein fester Bestandteil ist, darf zurzeit leider nicht stattfinden und die Kinder müssen in einem festen Raum verweilen. Auch das Frühstück und das Mittagessen finden in den festen Gruppensettings mit festen pädagogischen Kräften statt.

Die Kinder nehmen diese Situation mit viel Verständnis und ihrem Wissen über „Corona“ an, helfen sich gegenseitig im Alltag und freuen sich einfach sehr darüber wieder in ihre KiTa kommen zu dürfen. Sätze wie z.B. „Ich habe nicht den Kindergarten, sondern euch Erzieherinnen vermisst.“ oder „Endlich darf ich wieder mit meinen Freunden spielen.“ oder „Ich habe das Essen in der KiTa vermisst!“,  zaubern auch unserem Personal ein Lächeln ins Gesicht und wir erfahren, dass eine Zeit ohne Kinder in einer Kindertagesstätte einfach keine schöne Zeit ist.

Jedes Lachen, Schreien und Miteinander Reden hat uns gefehlt und wir freuen uns darauf, dass wir „unsere“ Regenbogenkinder wieder bei uns haben!

Nelly Wallstabe