Ab 13.3.: Ausstellung “Reformatorinnen seit 1517”
ekir.de

Vom 13. – 25. März wird im Gemeindezentrum an der Christuskirche eine Ausstellung zu sehen sein. Siebzehn Frauen, die innerhalb der Kirche die Reformation voran brachten, werden vorgestellt.
Der Beitrag von Frauen zum großen Aufbruch des 16. Jahrhunderts, aus dem die protestantischen Kirchen hervorgingen, war vielfältig. Als Schriftstellerinnen, Herrscherinnen und Ehefrauen von Reformatoren hatten sie bedeutenden Anteil an der schnellen Ausbreitung und dem Erfolg der neuen Gedanken in Europa. Doch auch in späteren Jahrhunderten haben Frauen wie Friederike Fliedner oder Dorothee Sölle die Kirche weiterhin reformiert und haben neue (diakonische oder befreiungstheologische) Impulse gesetzt.
Insgesamt 17 Biographien von „Reformatorinnen seit 1517“ werden in der Ausstellung präsentiert. Neben den Ausstellungstafeln und Holzfiguren lädt ein Hörbuch ein, kleinen Gesprächen und Szenen aus der Zeit und dem Leben der Reformatorinnen zu lauschen.

Die Ausstellung ist geöffnet dienstags von 9.30 -12.00 Uhr, mittwochs von 14.00 -17.00 Uhr, donnerstags von 17.00 -20.00 Uhr, freitags von 19.00 -21.00 Uhr und sonntags von 10.30 -13.00 Uhr.

Am Freitag, 16. März, 20.00 Uhr, wird in der Christuskirche ein Musical zu Katharina von Bora, der Ehefrau Martin Luthers aufgeführt. Der Eintritt ist frei.

Text: Antje Bertenrath