10.11. Gang des Gedenkens 2020

Auch in diesem Jahr lädt der Ökumenekreis zum jährlichen Gedenken an die Hennefer Opfer des Holocaust ein.
Am 10. November 1938 wurde die Geistinger Synagoge niedergebrannt. Ein Datum welches Stellvertretend für den Terror, die Angst und den Tod von jüdischen Menschen im ganzen Land – und eben auch in Hennef – steht.
“Mit dem Gang des Gedenkens erinnern wir an die Menschen, die aus der Mitte unserer Stadt deportiert und ermordet wurden, um ihnen die Ehre zu geben, die ihnen hier verwehrt wurde.” beschreibt der Ökumenekreis in seiner Einladung. “Wir erinnern an die Zerstörung, und Gewalt, an die Ausgrenzung und den Rassismus, der aus unserer Mitte kam, um uns zur Wachsamkeit zu mahnen. Zachor! Erinnere Dich!”

Aufgrund der Corona-Pandemie wird das Gedenken in diesem Jahr einer anderen Form folgen, als üblich.

Dienstag, 10. November

17.00 Uhr jüdisches Totengebet (Kaddisch)
an der Gedenkstätte der Synagoge (Bergstrasse)
(Hinweis: Auf dem Gelände der Synagoge gelten die erweiterten Coronaschutzbedingungen, insbesondere Abstände und Maskenpflicht. Daher kann nur eine begrenzte Personenzahl auf das Gelände.)

16.00-20.15 Uhr stilles Gedenken und Ausstellung “Geschichte der jüdischen Gemeinde in Hennef”
in der Evangelischen Christuskirche (Beethovenstraße)

Um 16.00 / 18.00 / 20.00 Uhr wird es auch dort ein gemeinsames Gebet geben.

Texte, Musik und Stille in der Kirche umrahmen das Erinnern an die deportierten und ermordeten jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger unserer Stadt. Die vom Stadtarchiv zur Verfügung gestellte Ausstellung führt die jüdische Gemeinde von Geistingen vor Augen und beschreibt ihr Schicksal. Sie ist bereits ab dem 30. Oktober und bis zum 20. November in den Zeiten der offenen Kirche (Montag bis Freitag von 16.00 bis 18.00 Uhr) zu begehen.

Anfang des kommenden Jahres, am 26. Januar 2021, sollen in Hennef 21 weitere Stolpersteine im Gedenken an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus verlegt werden.

Eine Zusammenstellung von Informationen über die jüdische Gemeinde in Geistingen findet sich im “Lexikon der jüdischen Gemeinden im deutschen Sprachraum”.

Niko Herzner