16.1.: Gottesdienst “Klara und die Sonne”

2021 erschien der neue, große Roman von Literaturnobelpreisträger Kazuo Ishiguro. Er ist Thema im Literaturgottesdienst, den Pfarrer Stefan Heinemann am Sonntag, 16. Januar, ab 11.15 Uhr in der Christuskirche feiert.

In leisen Worten erzählt Ishiguro in “Klara und die Sonne” die bewegende Geschichte des Robotermädchens Klara, das die Welt der Menschen auf einzigartige Weise wahrnimmt.
Von zentraler Bedeutung ist Klaras Beziehung zur Sonne, die für das Robotermädchen ein geradezu göttliches Gegenüber ist: Klara sieht in ihr die Quelle allen Lebens. Sie spricht mit ihr – und bittet sie um die Heilung ihrer Freundin Josie.

Ist das Wissen um eine göttliche Existenz so tief in der menschlichen Existenz verwurzelt, dass ein Roboter gläubig werden muss, um menschlich zu sein, fragt Pfarrer Stefan Heinemann deshalb im Gottesdienst am Sonntag.