Trommeln wir zusammen, trommeln wir ein Lied…
Rosi Artz-Koch

Seit Urzeiten ist der Klang der Trommel rund um den Erdball zu hören. Die Trommel symbolisiert und bringt zum Ausdruck, was in jedem Menschen schlummert, der Rhythmus.

Unser ganzes Leben ist ein Rhythmus. Bereits im Mutterleib hören wir den Herzschlag der Mutter. Wir leben im Kreislauf der Sonne und der Jahreszeiten: Tag und Nacht, Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Der eigene Lebensrhythmus gibt uns Kraft und Ordnung.

Um diesen Rhythmus zu spüren findet in unserer „KiTa Regenbogen“ seit dem 14. Oktober eine Trommel-AG statt. 12 neugierige Regenbogenkinder können daran teilnehmen. Die große Erzähltrommel bringt jede Woche neue Geschichten, Lieder und Spiele mit. Diese können nur mit Hilfe der Regenbogenkinder erzählt, gesungen und gespielt werden. Jedes Regenbogenkind bekommt seine eigene Djembe, die in der Mitte der Turnhalle inmitten eines Kissenkreises unter einem Tuch verborgen ist.

Ungeduldig warten die Regenbogenkinder auf ihre Trommel, damit es endlich losgehen kann. Es gibt ein Einstiegsritual, bei dem die Regenbogenkinder lernen, wie die Trommeln aufgeweckt werden, wann Trommelstart und wann Trommelende ist, damit nicht alles durcheinander geht. Schnell haben die Regenbogenkinder verstanden worum es geht und sind mit Eifer dabei. Die Rituale helfen, den Regenbogenkindern die Trommel zu begreifen und sie in ihrer Bedeutung wertzuschätzen.

Wenn alle ihren Platz gefunden haben, geht es los. Ein Regenbogenkind darf das Tuch lüften und die Trommeln werden verteilt. Jedes Regenbogenkind sitzt dabei im Schneidersitz auf einem Kissen und klemmt die Djembe so zwischen den Beinen ein, das sie nicht umfällt. Dann werden die Trommeln vorsichtig wachgestreichelt und Mäuschen trippeln über das Trommelfell. Es folgen Hunde, Löwen, Bären und Elefanten, und erst jetzt sind die Trommeln wach.

Wir begrüßen uns mit dem Lied: „Trommeln wir zusammen …“ Eine Geschichte wird erzählt und die Regenbogenkinder untermalen sie mit verschiedenen Rhythmen. Danach werden unterschiedliche Rhythmusspiele gemacht. Zum Schluss der Trommelstunde dürfen sich die Regenbogenkinder ein Spiel aussuchen. Zu den beliebtesten Spielen, die mit einem Trommelrhythmus begleitet werden gehören: Feuer, Wasser, Blitz / Pfützen springen / Schlüssel verstecken / Wer hat den Keks aus der Dose geklaut? Anhand von gelben Armbändchen, die die Regenbogenkinder an ihr rechtes Handgelenk bekommen lernen sie ungezwungen auch noch, wo rechts und links ist. Nach Beendigung der Trommelstunde werden die Trommeln wieder schlafen geschickt und warten auf uns bis nächste Woche.

Spielerisch werden bei diesen Übungen Konzentration, Rhythmus, Sprache, Koordination und Wahrnehmung gefördert.

Jede Woche begeben sich die Regenbogenkinder nun auf eine neue, spannende Trommelreise!

Rosi Arzt-Koch