Regenbogen ist Versprechen
Ulli Grünewald

„JETZT fangen wir an!“ – unter diesem Leitspruch fand am Samstag, 2. Juli, der langersehnte Spatenstich für den Wiederaufbau der Evangelischen Kindertagesstätte „Regenbogen“ statt. Rund 150 kleine und große Gäste versammelten sich in und um die Grundmauern der vor zwei Jahren ausgebrannten Kita, um an diesem Morgen den Startschuss für die umfangreichen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen zu geben.

2016 SpatenstichBereits seit August 2014 sind die rund 80 Kinder und das Erzieherinnen-Team um Kitaleiterin Carina Moll in ihrem kleinen, bescheidenen „Containerdorf“ auf dem Außengelände des Kinder- und Jugendhauses „Klecks“ provisorisch untergebracht. So galt der Dank Pfarrer Stefan Heinemanns an diesem Tag nicht nur Kindern und Eltern, dem Kita-Team sowie der Stadt Hennef, sondern auch allen rund ums „Klecks“, die in dieser besonderen Situation nun auch schon seit zwei Jahren näher zusammengerückt sind.
Zusammenrücken mussten auch die Tiere auf der Arche, daran erinnerte Pfarrer Heinemann, als die Sintflut kam – Enge und Lärm mussten sie gemeinsam meistern. Doch keiner hat sich in dieser Zeit, in der das Provisorium zum neuen „Zuhause“ wurde, hängen lassen. Sondern es wurde mit angepackt, neue AGs ins Leben gerufen und die KiTa erfuhr viel Unterstützung – finanziell aus dem ganzen Bundesgebiet, aber auch mit Rat und Tat und zahlreichen Sachspenden.

2016 Spatenstich1Auch die Zeit auf der Arche hatte ein Ende und so begrüßte Pfarrer Stefan Heinemann kleine wie große Gäste an diesem Vormittag nun zum Neuanfang am alten Ort – das taten auch die Kindergartenkinder mit dem Lied „Wir feiern heut‘ ein Fest“.
Trotz des Unglücks vor zwei Jahren hätte diese Zeit auch viel Positives mit sich gebracht und nun – da der Wiederaufbau beschlossen ist und die Gelder bewilligt sind – fühlte man beim Spatenstich so etwas wie knisternde Aufbruchsstimmung. Und ein Versprechen, dass so etwas nie wieder geschehen würde – denn dafür stehe der „Regenbogen“, der sich ja im Namen der Kita wiederfindet, so Pfarrer Heinemann.

2016 Spatenstich2Gute Nerven brauchte man mitunter schon in den vergangenen zwei Jahren, befand Bürgermeister Klaus Pipke an diesem Morgen. Er sei froh, dass nun endlich alle hier stünden und es losginge. Eine gute Bauzeit und dass sich in einem Jahr hier alle zur Einweihung der neuen Kindertagesstätte wiedersehen, wünschte Klaus Pipke allen Beteiligten noch – und schon folgte der symbolische Spatenstich mit tatkräftiger Unter-stützung vieler kleiner Baumeister.

Federführend für Neubau und Sanierung der Kita ist das Hennefer Architekturbüro Merten. Auf den alten Grundmauern in der Kurhausstraße 88 sollen bis Sommer 2017 zu den bisherigen Gruppenräumen eine neue Turnhalle und eine offene Küche entstehen, damit die 80 Kids zukünftig in ihrer eigenen „Mensa“ essen können.

Damit auch alles gut geht, schickten die Kindergartenkinder zum Abschluss zahlreiche bunte Luftballons mit ihren Segenswünschen in den blauen Sommerhimmel über Hennef.

Fotos & Text: Ulli Grünewald