“Raus aus dem Haus”
Olga Graf

…..denn nur was wir lieben können wir auch schützen.

Kindheit im Wandel. Der Alltag ist oft durchstrukturiert, Hektik und Stress ermöglichen es Kindern immer seltener Natur-und Umwelterfahrungen zu machen. Darum ist der wöchentliche Waldtag für die Kinder der Ev. Kita Regenbogen ein fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Mit allen Sinnen, in und mit der Natur, im Rhythmus der Jahreszeiten lernen und spüren die Kinder, sich als Teil des Ganzen zu sehen.

Wir nennen uns die Eichhörnchen Kinder, nach einer Naturbeobachtung im Herbst. Die Kinder sind sehr interessiert und möchten die Dinge nicht nur erfahren, sondern auch erklärt bekommen. Wir recherchieren in Büchern, fotografieren, entdecken und bestimmen. Landschaftsschutzgebiet heißt: Ich bin achtsam, töte keine Tiere und zerstöre keine Pflanzen. Das ist den Kindern sehr wichtig, bevor wir den Wald betreten. Wir hinterlassen keinen Müll, versuchen auch einmal leise zu sein und zu lauschen. Wir beobachten und freuen uns über die zahlreichen Schätze, die wir finden. Die Strahlen der Sonne, der Regen, der weiche Waldboden, Vogel Elster, die jedes Mal schimpft, wenn wir ihr begegnen, die bunten Farben, Gerüche…….

Wunder über Wunder gibt es zu entdecken. Ich bin ein Teil dieses Wunders, im hier und jetzt, ungestört, mit Freunden, geborgen und glücklich. Ich habe ein Gefühl von Demut und Dankbarkeit in meinem Herzen.

Die schönsten Kindheitserinnerungen bleiben dort verwurzelt!