Gottesdienstbesuch ohne Anmeldung – Aktualisierte Regelungen

Als Schutzmaßnahme in Zeiten der Corona-Pandemie hat das Presbyterium neue Regelungen für Gottesdienste beschlossen. Es möchte damit das Infektionsrisiko für die Gottesdienstbesucher noch weiter minimieren und seiner Verantwortung für die Menschen nachkommen.

Bis zunächst 14.2. werden alle Gottesdienste als Kurzgottesdienste von höchstens 25 Minuten gefeiert. Abendmahl findet in dieser Zeit nicht mehr statt. Eine Anmeldung zu den Gottesdiensten ist nicht nötig.

Um sich gegenseitig zu schützen, ist in den Gottesdiensten eine FFP2-oder KN95-Maske zu tragen.

Steigt der Wert der 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Sieg-Kreis jedoch auf eine Zahl von 200, wird der jeweilige Gottesdienst ausgesetzt. Stichtag zur Ermittlung des Wertes ist für die Sonntagsgottesdienste der Freitag vorher. Gesonderte Stichtage gelten für die Feiertage.

Für den Fall, dass der Gottesdienst abgesagt werden muss, wird die Kirche zu den Gottesdienstzeiten für das persönliche Gebet geöffnet (09:15 Uhr -12:00 Uhr).
Über den Wechsel vom Gottesdienst zur Offenen Kirche wird über die Homepage und einen Aushang informiert.

Alle Aktualisierungen zum Hygieneschutzkonzept können Sie hier nachlesen: Aktuelle Regelungen zum Hygienekonzept_Stand 16.01.2021

Pfarrerin Annekathrin Bieling