Mail aus Königswinter: Auf nach Portugal!
pixabay.com

Das portugiesische Lebensgefühl nennt sich Saudade – man sehnt sich zurück nach glorreichen Zeiten, weiß um die Tragik des Lebens, aber auch um seine schönen Seiten. Der Fado ist die musikalische Art, diese Sehnsucht auszudrücken. Das Einzigartige an Portugal ist, dass sich dort die mediterrane leichte Lebensart mit Ruhe, Tiefgründigkeit und Melancholie verbindet. Die Uhren gehen oft langsamer und das Leben ist entschleunigter. Dazu trägt auch das milde Klima und die viele Sonne bei.

Lissabon kenne ich schon!
Lissabon und die Deutsche Gemeinde kenne ich schon aus meinem Sondervikariat dort. Die Luft, das Licht, die Menschen, die Nähe zum Meer – alles Dinge, die mich nicht mehr losgelassen haben und auf die ich mich freue, wenn ich im September als EKD-Auslandspfarrerin nach Lissabon gehe.
Denn lässt man von einem der zahlreichen Aussichtpunkte den Blick über die verwinkelten Gassen der Altstadt schweifen, dann rattert vielleicht eine der über hundert Jahre alten Straßenbahnen vorbei – im Hintergrund fließt der Tejo ruhig dahin und am anderen Ufer steht die Christusstatue, die die Stadt mit ausgebreiteten Armen beschützt. Bei mir stellt sich dann dieses erhabene Gefühl vollständiger Zufriedenheit und Freiheit ein. Lissabon ist keine Stadt großer Sehenswürdigkeiten, sondern voller Atmosphäre.

Im Sommer rollt der Umzugswagen
Wenn im Sommer der Umzugswagen gen iberischer Halbinsel rollt, dann wird unsere Familie traurig sein, Königswinter zu verlassen – aber zugleich werden wir erwartungsvoll dem neuen Lebensabschnitt entgegensehen. Die Kinder werden einen Gutteil ihrer Kindheit im Ausland verbringen. Zum Glück werden sie die deutsche Schule besuchen können. Und auch mein Mann hat eine berufliche Perspektive in seinem bisherigen Metier.

Ich freue mich schon auf das vielfältige und bunte Gemeindeleben und darauf, die Menschen vor Ort spirituell und seelsorgerlich zu begleiten. Und darauf, nach dem Sonntagsgottesdienst einfach noch eben an den Strand zu gehen.

Pfarrerin Christina Gelhaar ist noch Pfarrerin in Königswinter, aber ab dem Sommer EKD-Auslandspfarrerin in der Deutschen Evangelischen Kirchengemeinde Lissabon. Ihr Textbeitrag erscheint in der nächsten Ausgabe des Gemeindebriefs ‘Kurier’, der zu Pfingsten unter dem Thema ‘Kirche weltweit’ verteilt wird.