Als wir erfuhren, dass Hennef 150 Flüchtlinge aufnehmen  wird,  überlegten  sich  die  Jugendlichen  vom  klecks,  zusammen  mit  Heike  Hyballa und der Jugendleiterin Jenny Gechert, wie wir  am  besten  den  Flüchtlingen  in  der  Halle am  Kuckuck  helfen  und  eine  Möglichkeit schaffen  können,  die  Freizeitgestaltung  der Menschen in dieser Halle zu bereichern.
Nach langem Überlegen kamen wir auf die Idee, gemeinsam mit Jugendlichen im Rahmen unseres Jugendcafés (immer freitags von 18.00 bis 21.00 Uhr) zu kochen, um dem Essen im Flüchtlingsheim  Abwechslung  zu  verschaffen.
Wir freuten uns auf diese neue Aufgabe, waren aber  auch  sehr  gespannt  darauf,  was  uns  erwarten  wird  und  wie  die  Menschen  uns  begegnen werden. Als wir an der Halle ankamen, fragten wir die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die wir in der Halle antrafen – und bald fand sich eine  gemischte  Gruppe  von  30  Personen  im Alter zwischen 15 bis 35 Jahren aus drei verschiedenen Ländern.
Glücklicherweise  war  unter  ihnen  ein  gelernter  Koch,  der  uns  beim  Einkaufen,  Zubereiten  und  Kochen  half!  Wir  gingen  alle  zusammen einkaufen und als wir dann im klecks ankamen war die Freude groß! Kicker, Billardtisch  und  viele  verschiedene  Spiele  standen ihnen zur Verfügung, auf die sich alle sofort gestürzt haben.
Anfängliche  Kontaktschwierigkeiten  lösten sich  innerhalb  von  Minuten  und  es  entstand eine sehr angenehme Atmosphäre! Wir lernten die Gruppe kennen und trotz Sprachschwierigkeiten entstanden sehr interessante Gespräche!  Wir freuen uns auf die nächsten Treffen und hoffen,  dass  die  genauso  schön  sein  werden wie das letzte Mal.

Foto: Margret Buchmüller