Hausabendmahl? Jederzeit gern!
Antje Bertenrath

Hausabendmahl – feiert man das nicht erst, wenn man im Sterben liegt? NEIN!

Unsere evangelische Tradition sieht vor, das Abendmahl auch in Hausgemeinschaften zu feiern!
Das kann zu einem Ehejubiläum oder Geburtstag sein, es kann zu einem Festtag oder in einer besonderen Krankheitssituation sein – das Abendmahl wird in den Häusern der Gemeindeglieder gefeiert, so wie Jesus auch mit den Menschen in ihren Häusern gegessen hat: Bei Zachäus hat er sich eingeladen (Lk 19) und bei dem Pharisäer Simon lag er zu Tisch (Lk 7). So hat Jesus mit den Menschen Gemeinschaft gelebt und ihnen allen Gottes Liebe bezeugt.

Rufen Sie uns Pfarrerinnen und Pfarrer an, wenn Sie (ein Haus-) Abendmahl feiern wollen!

Wir besuchen sie gerne, beachten in Ihrem Umfeld die Corona-Schutzmaßnahmen und feiern mit Ihnen Abendmahl.
Wir können uns dazu auch im kleinen Kreis in der Kirche verabreden.
Egal wo wir feiern, gilt die Verheißung Jesu, dass er in Brot und Wein/ Traubensaft mitten unter uns gegenwärtig ist, uns zum Leben stärkt, Vergebung schenkt und Gottes Mitsein erinnert.

In den Gottesdiensten der Gemeinde kann das Abendmahl leider vorerst bis zum 10. Januar nicht gefeiert werden.
Das Presbyterium hat schweren Herzens beschlossen, in den Kurzgottesdiensten das Abendmahl auszusetzen, weil das Infektionsrisiko in der großen Gruppe der GottesdienstbesucherInnen nicht zu verantworten erschien. Trotzdem können wir in kleinen Gruppen, in den Häusern Abendmahl feiern.
Rufen Sie uns bitte an, wir verabreden individuelle Termine mit Ihnen!

Herzliche Grüße im Namen des Pfarrteams

Pfarrerin Antje Bertenrath