Gottes Haus, Religionspädagogik in der Kita
Bettina Wistoff

Leise, leise, der Ton geht auf die Reise. So beginnen wir gerne unseren Wochenabschlusskreis, Freitag um 9:00 Uhr, im großen Foyer der Kita. Alle Kinder versammeln sich dann um die religionspädagogisch gestaltete Mitte. Immer ein besonderes Thema, zum christlichen Glauben. Ein Thema aus dem Kinderalltag oder der Natur. Geschichten von Jesus, aus der Bibel, von Freundschaft und Nächstenliebe. Spannend und kindgerecht, mit musikalischer Begleitung an der Gitarre oder/und dem Klavier. Die Klangschale lädt zur Ruhe und Aufmerksamkeit ein.

Die Kinder gestalten mit. Das absolute Lieblingslied ist: “Halte zu mir guter Gott, heut den ganzen Tag”. Das können auch schon die ganz kleinen Kinder mit singen. Eine besondere Atmosphäre breitet sich aus. Das Gefühl von Geborgenheit, Achtsamkeit und Liebe ist spürbar, wenn wir gemeinsam zuhören, singen und beten. Manche Themen sind sehr berührend und schwingen noch nach. Die Kinder und ihre Fragen werden ernst genommen. Wir lassen ihnen Zeit und Raum, gehen auf sie ein, immer mit dem Wissen, ich bin nicht alleine. Gott ist immer und überall. Somit ist auch die Kita Regenbogen ein Haus Gottes. Feste christliche Rituale begleiten uns durch den Tag, nicht nur am Freitag.

Wir begrüßen jeden Morgen mit einem Gebet, das oft auch frei gesprochen wird, denn die Kinder wissen um die Gabe des Betens. “Danke für den schönen, neuen Tag”. Ebenso beten wir vor dem gemeinsamen Essen. “Erde, die uns dies gebracht, Sonne, die es reif gemacht. Liebe Sonne, liebe Erde, euer nie vergessen werde.” Das Bewusstsein zu wecken, dass nichts selbstverständlich ist, dass alles Leben miteinander und mit Gott verbunden ist, lässt Kinder angstfrei aufwachsen, wohl behütet und beschützt, in einer Welt, die gegenwärtig viel Kummer hat.

Wir sind Gottes Kinder, seine Liebe ist in unserer Kita sichtbar und spürbar. Dafür danke ich!

Bettina Wistoff