Erfrischendes Gemeindefest
Ryu

Kein Tropfen Regen fiel aus dem wolkenlosen Sommerhimmel. Dennoch war Wasser das Hauptthema des diesjährigen Gemeindefestes der Evangelischen Kirchengemeinde Hennef, das am vergangenen Sonntag bei sommerlichen Temperaturen über 600 Besucher anlockte.
Denn vom Wasser spricht Jesus Christus in der Jahreslosung aus dem Buch der Offenbarung. Der Bibelvers für 2018 verheißt dem Durstigen, das Gott ihm umsonst geben wird aus der Quelle des lebendigen Wassers.

Wie kostbar Wasser ist, zeigen Zahlen
Im Festgottesdienst zu Beginn spannte Pfarrer Niko Herzner darum den Bogen von der zweiten Schöpfungserzählung, in der die Wüste durch Wasser zum Leben erwacht, bis zur Bedeutung des Menschen als Bewahrer der Schöpfung. Umweltkatastrophen, Wasserverschmutzung durch Chemikalien oder Dürre nach Grundwasserausbeutungen zeigen jedoch, dass der Mensch dieser Aufgabe nicht gerecht wird. Wie kostbar Wasser ist, machte Pfarrer Annekathrin Bieling mit wenigen Zahlen deutlich: In der Produktion wird für eine Tasse Tee 27 Liter Wasser verbraucht – für eine Tasse Kaffee sind es 150 Liter.
In wasserarmen Regionen Afrikas müssen für Trinkwasser lange Fußmärsche in Kauf genommen werden. Kirchliche Hilfsorganisationen unterstützen dort. Kollekten und Erlös des Gemeindefestes waren darum für die 59. Aktion „Wasser für alle“ von Brot für die Welt bestimmt.
Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Spatzenchor der Kita Regenbogen sowie vom Kirchenchor mitgestaltet.

Mutige wurden nass gemacht
Rund um die evangelische Christuskirche an der Beethovenstraße gab es danach Attraktionen rund ums Wasser. Der Wahnbachtalsperrenverband informierte über die Trinkwasserversorgung und spendete Wasser „umsonst“. An der Schwammwurfwand wurden Mutige nass gemacht. In den Räumen des Gemeindezentrums war an diesem heißen Tag eine Oase mit Wasserweg in Labyrinthform errichtet.
Höhepunkt des Programms war das Bauernhof-Musical der evangelischen Kita ‚Regenbogen‘. Als Kühe und Schweine, Frösche und Ziegen traten 21 Vorschulkinder in der gut besetzten Christuskirche auf. Nach fünf Monaten Vorbereitungszeit mit den Erzieherinnen erfuhr das Musical auf dem Gemeindefest seine zweite Aufführung. Ihr Einsatz wurde mit begeistertem Applaus belohnt.

Viele musikalische Talente
Wie eine echte Band präsentierten sich die Teilnehmer des Steel-Pan-Workshops. Am Evangelischen Kinder- und Jugendhaus Klecks hatten die Kinder unter der Anleitung von Musiker Jürgen Lesker und Heike Hyballa den Umgang mit den handgefertigten Ölfässern erlernt. Die Instrumente, die ursprünglich aus der Karibik kom-men, können auch ohne Notenkenntnisse gespielt werden.
Den musikalischen Ausklang bildete das Platzkonzert des Bläserchores, der auch die Schlussandacht begleitete. Dabei trat zudem der „Chor der Ordinierten“ auf, der einmal mehr die musikalischen Talente der Hennefer Talarträger unter Beweis stellte.

Eine solche gelungene Veranstaltung war nur durch den Einsatz vieler helfender Hände möglich. Koordiniert wurden die Vorbereitungen von Ehepaar Scheid und Küsterehepaar Mehl, die zahlreiche Gemeindemitglieder zum Mithelfen animieren konnten.

Text: Bianka Arndt; Fotos: Ryu & Heinemann