Die Nacht der Überraschungen
Caroline Zernikel

Am Freitag, 26. Juni 2020 waren die Schlaufüchse nach der regulären Öffnungszeit erneut in der KiTa.

In einem großen Kreis, mit Abstand zwischen den Gruppensettings, wurde gemeinsam im ritualisierten Vorschulkreis gestartet. Der Zauberer „Petrusilius Zwackelmann“ kam vorbei und brachte einen ganz besonderen Zauberspruch mit Zaubertrank vorbei. Dank diesem Trank hatten alle genug Kraft und Mut für „Die Nacht der Überraschungen“. Doch bevor es losging wurden erstmal die Nachtlager aufgebaut. Sobald alles für einen guten Schlaf vorbereitet war, wurde sich nochmal im Kreis zum Picknick getroffen.

Im Anschluss danach konnten endlich die Aktionen starten. Es gab vier Stationen bei denen schwierige Aufgaben bewältigt werden mussten. Bei der Station „Perlentauchen“ mussten zwei Perlen aus einem Glitzer-Schleim-Becken gefischt werden. Wenn man zur „Glitzerzauber“- Station kam, durfte man einen Glitzerzauberstab herstellen. Die dritte Station war „Die Suche nach dem Engelsschein“. Hier wurde mit der mitgebrachten Taschenlampe, ein reflektierender Engel im abgedunkelten Raum gesucht. Die letzte Aufgabe war ein „Hindernissparcour“ auf dem Außengelände. Dort mussten viele verschiedene Aufgaben vorwärts und rückwärts geschafft werden. Erstaunlicherweise wurden alle Prüfungen mit Bravour gemeistert.

Nach einem kleinen Snack wurde sich für das Bett fertig gemacht und nach einer Gutenachtgeschichte ging es ins “Bettchen”. Es war eine ganz besondere Geschichte! Mit Kuscheltieren hatte es sich jeder gemütlich gemacht und Rosis Geschichte gelauscht. Sie erzählte die Geschichte von dem Mädchen „Mazanendable“ und ihrer Suche nach den verlorenen Geschichten.

Morgens wachten alle mehr oder weniger ausgeruht auf. Nach dem Abbau der Schlaflager wurde sich in einem Abschlusskreis verabschiedet und schon wurden die ersten Schlaufüchse von ihren Eltern abgeholt.

Es war wirklich ein wundervolles Erlebnis und alle hatten sehr viel Freude daran!

Caroline Zernikel