Der Advent ist eröffnet
Ulli Grünewald

„Ein ungewohnter Gruß auf dem Marktplatz, dieser geistlicher Gruß“, so begrüßte Pfarrer Niko Herzner am ersten Adventssonntag zahlreiche Besucher des Hennefer Weihnachtsmarkts zur ökumenischen Eröffnung des Advents. Aber, so der evangelische Pfarrer, es sei ja „auch vor 2.000 Jahren ungewohnt gewesen, dass Gott Mensch wurde und sich seine Wege mitten in unser Leben suchte“.

Auf dem Hennefer Weihnachtsmarkt ist das Mitgestalten des Veranstaltungsprogramms durch die christlichen Kirchen seit vielen Jahren fester Bestandteil. Aber wo sonst sei Jesus Christus auch so allgegenwärtig wie an Weihnachten oder Ostern, erklärte Pfarrer Christoph Jansen von der katholischen Liebfrauenkirche in seiner Kurz-Predigt. Beide Geistliche begrüßten gemeinsam mit Presbyterin Dorothee Akstinat und der Gottesdienstgemeinde zwischen den Weihnachtsmarkthütten den ersten Advent. Mit dem Entzünden der ersten Kerze am Adventskranz eröffneten sie feierlich die Vorweihnachtszeit in Hennef.

Advent bedeute Vorfreude auf die Ankunft Gottes, so Herzner – Vorfreude auf das Weihnachtsfest bestimme die nächsten Wochen. Bei aller Hektik und Geschäftigkeit richte diese vorweihnachtliche Andacht den Blick auf das Wesentliche einer besinnlichen, gesegneten Zeit.

Der Bläserchor der evangelischen Kirchengemeinde unter der Leitung von Jörg Daumann begleitete die Andacht mit bekannten Adventsliedern wie „Tochter Zion“, „Wir sagen Euch an den lieben Advent“ und „Macht hoch die Tür“. So konnten sich die Besucher des Weihnachtsmarktes auf ruhige und gesegnete drei Wochen einstimmen.

Bilder & Text: Ulli Grünewald