Den Frieden wählen
Tim Reckmann / pixelio.de

Am Sonntag ist Europawahl. Warum sollte JEDER am Sonntag wählen gehen?

Seit Anfang des Jahres habe ich mich in einigen Gruppen unserer Gemeinde mit der Jahreslosung beschäftigt. Auch für den Kurier habe ich darüber geschrieben. „Suche Frieden und jage ihm nach!“ Der Verlauf war fast immer ähnlich: Die Losung gefällt und es fallen einem „nette Dinge“ dazu ein – aber es war nie einfach den relevanten Punkt zu finden. Obwohl dieser Vers ein klarer Aufruf ist, fühlte sich keine Gruppe von ihm getrieben.
Der Grund ist ein wunderbarer: Wir leben in Mitteleuropa seit über 70 Jahren im Frieden. Das hat noch keine Generation vorher erlebt!

Dieses Wunder – und ich möchte es bewusst so bezeichnen – war möglich, weil unsere europäischen Länder nach dem zweiten Weltkrieg intensiv nach Wegen gesucht haben, etwas Gemeinsames aufzubauen. Man mag sich über Aspekte der EU ärgern, über Bananenkrümmung, Datenschutzgrundverordnung und Flüchtlingsverteilung – aber es ist ein Fakt: All diese Fragen wären uns vollkommen egal, würden unsere Völker wieder Bomben aufeinander werfen!

Dieser Frieden wird bewahrt, indem wir über unsere Volksgrenzen hinaus die Gemeinschaft erkennen.

In wenigen Tagen feiern wir mit Pfingsten eines der Hochfest des christlichen Glaubens. Im Zentrum der Pfingsterzählung steht die Aufzählung, wen der Heilige Geist beim ersten Pfingstfest zusammengeführt hat: „Parther und Meder und Elamiter und die da wohnen in Mesopotamien, Judäa und Kappadozien, Pontus und der Provinz Asia, Phrygien und Pamphylien, Ägypten und der Gegend von Kyrene in Libyen und Römer, die bei uns wohnen, Juden und Proselyten, Kreter und Araber: Wir hören sie in unsern Sprachen die großen Taten Gottes verkünden.“ (Apostelgeschichte 2,9-11)

Ja, wir Christen sind vom ersten Tag unserer Gemeinschaft an eine Gemeinschaft über die Grenzen hinweg. Eine Gemeinschaft, die genau so dem Frieden nachjagt. Diese Gemeinschaft zu gestalten ist – so meine ich mit fester Überzeugung – ein Christusdienst, zu dem es uns treibt.

Darum:
Dient dem Frieden und geht wählen!

Pfr. Niko Herzner

Einen wohlklingenderen Aufruf dazu gibt es hier 😉 :