Gospel goes Gottesdienst
123rf.com

Gospel bedeutet Evangelium. Und Gospel singen heißt Gott laut loben. Das wird der Hennefer Gospelchor ‚River of Joy‘ mitreißend tun – im Gospelgottesdienst am Sonntag, 30. April, ab 11 Uhr.
„Oh Lord, be my shepherd“ heißt der Titel des Gottesdienstes in der Hennefer Christuskirche.

Unter der Leitung von Judith Kaufmann-Schlenker und Niko Schlenker präsentiert ‚River of Joy‘ Ausschnitte aus seinem aktuellen Konzertprogramm. Bei Gospel-Klassikern wie ‚Go down, Moses‘, „Swing low, sweet chariot‘ und ‘Down by the riverside’ ist Mitsingen allerdings Pflicht.
Thema des Gottesdienstes sind die musikalischen Wurzeln des Gospels. Als Musikstil geht Gospel auf den Spiritual zurück, den afrikanischstämmige Sklaven auf den Baumwollplantagen in den US-amerikanischen Südstaaten sangen. Ihre Erfahrungen von Sklaverei und Befreiung prägten die Musikrichtung.

Der Gospelchor ‘River of Joy’

„River of Joy” wurde 2009 nach einem Gospelworkshop mit Niko Schlenker in der “Bb musicschool” in Hennef gegründet. Seitdem ist der Chor allerdings von der Musikschule unabhängig. „Als Chor sind wir überkonfessionell und auf keine Glaubensrichtung beschränkt, möchten aber die gute Botschaft des Gospels transportieren. Dafür steht auch unser Name ‘River of Joy’. Denn Gospelsingen bedeutet Freude, Dankbarkeit und Stärke”, lautet die Botschaft Schlenkers und seines Chores.
Der Komponist, Texter und Pianist Niko Schlenker leitet nicht nur den Gospelchor “River of Joy”, sondern schreibt und arrangiert auch für diverse Gospelsänger aus Deutschland und den USA und leitet seit vielen Jahren erfolgreich Gospelworkshops im gesamten Bundesgebiet.